Hinterachse - Porsche Traktoren

Direkt zum Seiteninhalt
Hinterachse

Da der Eron nun schon fast 3 Monate Winter hatte und in der Garage Minustemperaturen herrschten, fand ich beim Entfernen des Differential Deckel einen grossen Klumpen Eis. In den normalen zwei Liter Öl im Differential befanden sich also mindestens 1 Liter Wasser.
Um die Hinterachse auszubauen muss das Bremsgestänge demontiert werden. Da dieses so verrostet war und sich nicht zerlegen liess, musste ich auf einer Seite die Bremstrommel und Bremsschild entfernen, um Gestänge zu trennen. Dann mussten 4 Schrauben (M16 x 60) gelöst werden die die Achse und Getriebekasten verbinden. Fast unmöglich, man konnte mit keinem Schlüssel an die Muttern herankommen, einfach kein Platz in den engen Muttertaschen der Achse. Mit Hammer, Meissel, Winkelschleifer und Bohrmaschine schafften wir es doch noch, die Schrauben zu entfernen. Für den Zusammenbau hat Rudolf zwei Stahlplatten (40x20x140 mm) angefertigt und Gewinde hineingeschnitten. So können die Schrauben auch wieder einmal entfernt werden, wenn nötig.
Verbindung des Differentials zur Antriebswelle des Getriebes wird über eine Hardyscheibe mit Keilbahnen hergestellt. Zum Glück war die Hardyscheibe noch einigermassen in Takt und konnte nochmals verwendet werden. Eine neue Hardyscheibe gibt es nicht mehr zu kaufen.
Differential ist baugleich mit dem der Vorderachse. Der Ausbau gestaltete sich jedoch nicht einfach, eine Achswelle sass so fest im Differential, dass dieses durch den Deckel am Achsgehäuse von innen zerlegt werden musste und schliesslich mit einem langen Dorn und einem sehr grossen Hammer herausgeschlagen werden musste. Habe Keilbahnen nachgearbeitet und jetzt kann die Welle wieder von Hand ein und ausgebaut werden.
Alle Lage am Differential und an den Radnaben wurden auch hier ersetzt, ausser dem Lager, das nicht mehr lieferbar ist. (siehe Vorderachse) Dieses Lager war noch in einem brauchbaren Zustand und ich gehe das Risiko ein, es wieder zu verwenden.
Am Achsgehäuse mussten die hinteren Aufnahmen der Dreiecklenker und Zugvorrichtung gerichtet werden, alles ein bisschen krumm und verbogen.
Einen ausführlichen Bericht findest du hier   
Zurück zum Seiteninhalt